Regelwerk

Stand: 25.10.2016

Wettkampffläche / Kampfplatz
Der Wettbewerbsplatz ist ein Boxring oder eine 5 x 5 m abgegrenzte Fläche. Je nach Veranstaltungsort wird dies den Teilnehmern vor dem Wettkampf bekannt gegeben.

Allgemeine Regeln für die Teilnehmer
Teilnehmer muss…
– volljährig sein
– sich ausweisen können (Ausweis, Führerschein)
– ein aktuelles (nicht älter als 6 Wochen) medizinisches Untersuchungszeugnis vorlegen
-> Erklärung: Ein Arzt muss bescheinigen, das der Teilnehmer Vollkontakt Kampfsport ausüben darf!

Alle Teilnehmer müssen sich an die Regeln halten und während des Wettkampfes
den Entscheidungen des Kampfrichters Folge leisten.

Kampfwertung
Der Kämpfer, der die meisten Runden für sich gewinnen kann, hat den Kampf gewonnen.

Anzahl der Teilnehmer
Es werden pro Delta Cup maximal 20 Teilnehmer teilnehmen.

Kampfzeit
Kämpfe: 3 x 2 Minuten
Pause: 1 Minute

Gewichtsklassen
Falls zu wenige Personen in einer Gewichtsklasse antreten, können Gewichtsklassen zusammen gelegt werden.
Es müssen mindestens 2 Personen pro Gewichtsklasse starten.
Individuelle Zuordnungen, sind mit allen Teilnehmern der betreffenden Gewichtsklasse und dem Veranstalter zu klären.

Frauen: -50 kg, -55 kg, -60 kg, -65 kg, -70 kg, 70+ kg
Männer: -65 kg, -70 kg, -75 kg, -80 kg, -85 kg, -90 kg, -95 kg, 95+ kg

Kampfklassen

C – 0 bis 5 Kämpfe

B – 6 bis 15 Kämpfe

A – mehr als 15 Kämpfe

Kontrolle des Gewichts
Der Athlet, der bei der Kontrolle seines Gewichts nicht in der erklärten Kategorie entspricht, muss ausscheiden oder einer neuen Kategorie zugeordnet werden.

Knock Out
Ist ein Kämpfer angeschlagen, muss er dem Kampfrichter innerhalb von 10 Sekunden (durch
Anheben der Hände) anzeigen, dass er wieder kampfbereit ist. Andernfalls wird der Kampf abgebrochen.
Verlässt ein Kämpfer für länger als 10 Sekunden die Kampffläche, wird der Kampf abgebrochen.

Unterbrechung des Kampfes
Ein Kampf wird nur dann vom Kampfrichter unterbrochen, wenn folgendes Eintritt:
– Einer der Kämpfer leistet keinen Widerstand mehr z.B. nach harten Treffern
– Einer der Kämpfer verlässt die Kampffläche
– Einer der Kämpfer berührt den Boden mit einem anderen Körperteil als den Füßen.
– Durch das Kommando „Stopp“ durch den Kampfrichter
– Bei Passivität beider Kämpfer z.B. durch klammern
– der Schiedsrichter darf nach 3 Verwarnungen die rote Karte ziehen, was folglich zum Abbruch des Kampfes führt

Vorgeschriebene Schutzmaßnahmen:
Offener Helm mit Jochbeinschutz (wird vom Veranstalter gestellt)

MMA Sparring-Handschuhe (wird vom Veranstalter gestellt)

Zahnschutz, Genitalschutz auf der Haut (unter der Hose).

Bandagen sind erlaubt.

Wettkampf-Kleidung: Es wird barfuß gekämpft. Die Wettkampfkleidung besteht aus einer kurzen Hose (oberhalb des Knies, kein Reißverschluss, keine Taschen), enganliegendem Funktions-Shirt (Rush-Guard, kurze oder ohne Arme) oder Oberkörper frei. Jeglicher Schmuck, wie z.B. Ohrringe, Ketten, Piercings sind vor dem Kampf zu entfernen.
Kurzgeschnitte Fuß- und Fingernägel.

Erlaubte Angriffsarten
– Alle Arten von Stößen
– Schlägen mit geschlossener Faust
– alle Arten von Tritten
– Fußfeger
– alle Arten von Abwehrblocks
– Würfe
– Ellenbogen- und Kniestöße zum Körper – nicht zum Kopf

Verbotene Techniken
– Hebel oder Würger ansetzen (explizit: Ruckartige Hebel, kleine Gelenke, Nacken)
– Kopfstöße
– Fingerstiche
– Ellenbogen- oder Kniestöße zum Kopf
– Schlagen zum Kopf mit Festhalten
– Angriffe zu den Gelenken, Leiste, Kehle, Augen, Hinterkopf, Unterleib, Genitalien, Hals, Schädeldecke und Rückgrat

Es ist für jeden möglich in höheren Gewichtsklassen zu kämpfen. Wenn zu wenige Teilnehmer in einer Kampfklasse starten, kann der Veranstalter Kampfklassen zusammenlegen. In einer Kampfklasse müssen mindestens 2 Teilnehmer starten.

Advertisements